Druckansicht der Internetadresse:

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Bayreuth

Studienportal Internationale Wirtschaft & Governance

Seite drucken
Bewerbung

Bewerbung

Zugangsvoraussetzungen:

Ein Studienabschluss mit der Prüfungsnote 2,5 oder besser in den Bachelorstudiengängen „Economics" (Volkswirtschaftslehre), „Internationale Wirtschaft & Entwicklung“, „Betriebswirtschaftslehre“, „Philosophy & Economics“ und „Gesundheitsökonomie“ an der Universität Bayreuth oder ein gleichwertiger Abschluss.
Wir weisen darauf hin, dass ausreichende Deutsch- und Englischkenntnisse (zumindest jeweils "fließend") für ein erfolgreiches Studium unabdingbar sind.

Als gleichwertiger Abschluss werden folgende Abschlüsse anerkannt:

  • ein mit der Prüfungsnote 2,5 oder besser absolvierter wirtschaftswissenschaftlicher Bachelorstudiengang einer anderen wissenschaftlichen Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland mit  vergleichbaren Studien- und Prüfungsleistungen;
  • ein erfolgreich mit der Prüfungsnote 2,5 oder besser abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches Studium an einer ausländischen Hochschule mit vergleichbaren Studien- und Prüfungsleistungen.

Zulassung, Feststellung der Gleichwertigkeit des Abschlusses und Einschreibung:

Der Studienbeginn für Studienanfänger ist zum Winter- und Sommersemester möglich.

Studieninteressierte, die einen Bachelorabschluss in den Studiengängen Economics oder Internationale Wirtschaft und Entwicklung an der Universität Bayreuth mit der Prüfungsnote 2,5 oder besser erworben haben, können sich mit ihrem Zeugnis in der Studierendenkanzlei melden und sich direkt einschreiben. Dasselbe gilt für Studierende der beiden genannten Studiengänge, die 150 ECTS oder mehr absolviert haben und deren Durchschnittsnote 2,5 oder besser ist. Sollten Sie noch kein Bachelorzeugnis erhalten haben, stellen Sie hierzu bitte beim Prüfungsamt einen Antrag auf Berechnung der Durchschnittsnote im Bachelorstudiengang.

Bachelor-Absolventen eines anderen Studiengangs an der Universität Bayreuth oder einer anderen Universität im In- oder Ausland müssen zunächst die Gleichwertigkeit ihres Abschlusses feststellen lassen und eine Zulassung beantragen. Wichtig ist, dass ökonomische Grundlagenfächer im volks- und betriebswirtschaftlichen Bereich absolviert wurden. Der Abschluss wird individuell geprüft.

Zur Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen sind folgende Dokumente nötig, aus denen Ihre bisherigen Studienleistungen hervorgehen:

  • Lebenslauf (CV),
  • Abschlusszeugnis des absolvierten Studiengangs (sofern schon vorhanden),
  • Transcript of Records (aktueller Notenauszug mit Leistungspunkten),
  • Durchschnittsnote der absolvierten Leistungen.

Wichtig: Es müssen 150 ECTS oder mehr absolviert sein. Die Durchschnittsnote muss 2,5 oder besser sein!

Diese Unterlagen sind per E-Mail-Attachment direkt an  Herrn Prof. Dr. Martin Leschke  unter der E-Mail-Adresse martin.leschke@uni-bayreuth.de zu senden.

Die Dokumente sind bis spätestens 1. Oktober (für die Einschreibung zum Wintersemester) bzw. 1. April (für die Einschreibung zum Sommersemester)  per Mail-Attachment einzureichen. Die Einschreibung erfolgt dann nach Abschluss des Zulassungsverfahrens in der Studierendenkanzlei der Universität Bayreuth. Wer seinen Bachelorstudiengang noch nicht vor der der Einschreibung vollständig abgeschlossen hat, muss diesen bis spätestens Ende des ersten Masterfachsemesters beendet haben (Abschlussnote 2,5 oder besser). In der Zwischenzeit ist man innerhalb des ersten Masterfachsemesters auch noch in seinem Bachelorstudiengang eingeschrieben (dies gilt auch für Studierende, die ihren Bachelorstudiengang an einer anderen Hochschule absolvieren).

Besonderes Zulassungsverfahren für ausländische Studieninteressierte:

Für Studieninteressierte, die über keine deutsche Hochschulzugangsberechtigung verfügen (sog. "Bildungsausländer"), gelten erweiterte Zulassungsvoraussetzungen sowie ein erweitertes Zulassungsverfahren. Bitte beachten Sie die Informationen für ausländische Studieninteressierte.


Verantwortlich für die Redaktion: Matthias Kollenda

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog